Home
00-Spießer-Demokratie
01-Ökologie-Bio-Sphäre
02-Ästhetik der Umwelt
03-Jurist. Knebelung
04-Informationsfreiheit
05-Ungerechtigkeit
06-Sozial-Abbau
07-Kreativitäts-Behind
08-Staatliche Amoral
September-Rebellion 2010
Realisierung
Hat das Sinn?
Technische Machbarkeit
Abgehobene Politiker
Motivation der Regierung
Individuelle od. polit. Lösung
ENDE: tell me why???
September-Rebellion 2010

27.09.10

 

Die (verschwiegene) September-Rebellion

 

Genau Mitte September 2010 hatte sich etwas völlig Eigenartiges nämlich das schlagartige Anheben zu einer Rebellion ganz realistisch denkender, praktischer Menschen ereignet. Die Tatsache jener Rebellion wurde von den offiziellen Medien (nach Barbaras Recherchen) so gut wie vollständig unter den Teppich gekehrt. – Lediglich im Internet fanden (und finden sich vielleicht noch) äußerst heftige Spuren jener schlagartigen Bereitschaft zum Protest, bis hin zum Aufstand, beispielsweise ausgerechnet in einem T-online Forum.

http://wirtschaft.t-online.de/hausbesitzer-laufen-sturm-gegen-sanierungsplaene-/id_42855946/index

 

Innerhalb von 3 ½ Stunden gab es dort am 15. September zwischen 16 und 19 Uhr 770 oft sehr  erregte Kommentare; ab dann waren zusätzliche Kommentare gesperrt. Das war auch gut so, da in jenen 770 Kommentaren fast alles zu dem Thema zur Sprache kam. Auch wurde von T-online offenbar keine Zensur ausgeübt  - ausgenommen der Schluß (vermutlich) überlanger Kommentars wurde abgeschnitten. Diese (ausnahmsweise mal) echte Zensurfreiheit war vermutlich gut für die Politiker, da sie daran merken konnten, wie ernst es „den Menschen“ tatsächlich war, wenn die Politiker sich diese Kommentare denn tatsächlich mal zu Gemüte führten (was ansatzweise anzunehmen ist)! Eine Woche später war das Ansinnen der Bundesregierung (erst mal) vom Tisch: die Bundesregierung machte (laut dpa-Artikel vom 23.09.10 im Gießener Anzeiger) – allerdings ohne plausible Erklärung warum –  einen „Rückzieher“ von ihrem am 15.09. verkündeten  Programm zur „Energiesanierung alter Gebäude“ (dpa-Artikel von Georg Ismar am 16.09.10 im Gießener Anzeiger).

Hauptthema: bis 2020 sollten per Gesetzeszwang alle vor 1980 errichteten Gebäude energiemäßig so total saniert werden, daß keinerlei Heizung durch Strom, Gas, Öl mehr nötig ist. Ein Programm, das jeden dieser Besitzer ‚alter’ Häuser zig-Tausende, oft genug wohl Hunderttausende, von Euro kosten würde, wenn es denn technisch überhaupt machbar ist. Der Rest der neueren Häuser solle bis 2050 saniert werden. Das war ein – aus heiterem Himmel verkündetes - Programm der Regierung Merkel, vertreten durch den Bundesumweltminister Röttgen.

 

Worum ging es bei der Aufregung in der Bevölkerung? Offenbar hatte sich die Bundesregierung unter Angela Merkel (CDU) und ihr Umweltminister Röttgen (CDU) an einer Zielgruppe auf heftigste Weise vergriffen, an der man sich besser nicht vergreifen sollte, nämlich an einem Großteil der wirklichen, effektiven Leistungsträger dieser Gesellschaft, die sich mit ihren Eigenheimen identifizieren und darin einen ihrer wesentlichen Lebensinhalte sehen – beispielsweise beim Ausbau und der Finanzierung derselben. Darunter gibt es sicherlich etliche Betuchte (höhere Beamte, Ärzte, Architekten usw.), aber die Masse besteht wohl aus weniger Betuchten: vom normalen Handwerker und Angestellten bis hin zu Fricklern, Heimwerkern und Rentnern, die es gerade so schaffen, ihr Wohneigentum über die nächsten Runden zu bekommen (selbst wenn sie vermieten).

Es handelt sich nach meinem Ermessen um einen Großteil der inneren Kerntruppe der Gesellschaft. Diejenigen, auf die man sich verlassen kann, die den Laden eigentlich zusammenhalten, die außerdem im Prinzip fleißig, ehrlich, moralisch, verantwortungsvoll, zuverlässig und intelligent sind. D.h. Leute, die (nicht nur in einer korrodierenden und rücksichtslosen Lebenswelt) von unschätzbarem Wert sind. In der Regel kennen sie sich mit ihren Häusern aus und wissen selbstverständlich um deren Finanzierungsprobleme. Viele wissen auch selbstverständlich ein bißchen über Bautechnik, speziell, wenn sie Heimwerker sind.

 

Ein Großteil dieser Leute (auch ich selber) wurden an jenem denkwürdigen 15./16. September 2010 schlagartig in Angst & Entsetzen, Wut & Empörung versetzt. Wie sollten einfache normale Bürger – beispielsweise wir selber – mit unseren 7500 € Reserven auf unserem Privatkonto, solche exorbitanten Ausgaben leisten können? Wir hatten eh dieses Jahr über dreitausend Euro an Ausgaben für das Haus, die unsere Reserven, speziell für das Haus, schon ziemlich weitgehend  aufzehrten. Und demnächst kommen weitere hohe Ausgaben dazu: für Bäume fällen (wg. Tornados), eine neue Wasserleitung als Ersatz für eine alte marode Leitung, ein Austausch der (angeblich) alten Brennwertheizung (von 1993) samt neuer Abgasleitung (d.h. statt Aluminium-Leitung nun Kunststoffleitung als neues state of the arts).

 

Diesbezüglich ist es aufschlußreich, jene 770 T-online Kommentare genauer zu studieren. Jedenfalls die handfesten – d.i. die Mehrheit unter ihnen. Was sind die unterschiedlichen Sichtweisen (die sich teilweise ergänzen), und auf welche Weise zeigt sich die schlagartige Bereitschaft zur Rebellion?

 

Ich habe die diversen, einigermaßen handfesten Ansichten (es gab auch einige kuriose Ansichten) in insgesamt 6 Rubriken unterteilt und tabellarisch gesammelt.

 

  • Folgen bei Realisierung - Wer soll das bezahlen?
  • Macht die Realisierung überhaupt Sinn?
  • Technische Machbarkeit
  • Abgehobene Politiker
  • Rätselraten um die Motivation der Regierung
  • Lösung: persönliche Konsequenz oder politische Reformhaltung und Rebellion bis hin zur Revolution

 

Um zu verdeutlichen, was ich mit diesen 6 Überschriften meine, werde ich im Folgenden einige markante, wenn auch keineswegs erschöpfende Beispiele zur Erläuterung aufführen:

 

Ad 1. Folgen bei Realisierung - Wer soll das bezahlen? (siehe Tabelle)

 

 

65.1

Wir haben uns hoch verschuldet, um uns mit unseren beiden Kindern ein Eigenheim mit Gärtchen zu ermöglichen. Wahrscheinlich werde ich den Kredit vor meinem Ableben nicht vollständig begleichen können. Unser Haus ist Bj 1964. Und dann noch zusätzliche Schulden machen für die Sanierung? Vielleicht sollte ich jetzt schon Schluss machen mit allem, bei dem was auf uns da zukommt!

116.1

Die spinnen doch. Es ist doch das allerletzte. Unser Haus ist zwar von 1950, gepflegt und in Ordnung - wie es immer war. Wer soll als Rentner denn die teure Isolierung bezahlen können. Wir können uns noch nicht mal eine Verklinkerung leisten. Sollen wir verkaufen, wo wir 50 Jahre in dem Haus leben? 

 

Ad 2. Macht die Realisierung überhaupt Sinn? (siehe Tabelle)

 

55.1

Schon vor Jahren wurde der Regierung ins Stammbuch geschrieben, daß sich deratige Investitionen für den Vermieter in einem absehbaren Zeitraum rechnen müssen. Das sind 10 bis 15 Jahre. Umrüstung auf Null-Energiehaus rechnet sich oftmals erst nach 40 Jahren. Innerhalb von 3 Jahren sind Mieterhöhungen von max. 30 % zulässig. Notwendig wären jedoch über 80 %, um allein auf Solarenergieversorgung umzustellen (Dreifamilienhaus aus 1950ern). Wer kann das bezahlen?

107.2

wir haben ein haus, gebaut 1896. wenn wir dieses entsprechend umbauen ließen, könnten wir auch gleich ein neues haus bauen. leider müssen wir auch noch min 10 jahre daran abbezahlen. sollen wir dann gleich weiter machen? macht ja schließlich spass, den banken das geld zuzuschmeißen.... also verkaufen... tja.. nur wer will unter diesen voraussetzungen so ein haus kaufen?? 

122.1

Endlich mal was Brauchbares!
Jeder beklagt die bedrohliche Umweltsituation, aber wo es dann an den eigenen Geldbeutel geht, da ist man dann plötzlich nicht mehr so umweltfreundlich. Die Hausbesitzer haben genug Geld, wenn ich seit 1980 und noch länger Immobilien besitze, bin ich nicht gerade arm. Und gerade die Vermieter brauchen nicht zu jammern, die habens doch hinten und vorne. Aber wo das Geld sitzt, ist auch der Geiz zu Hause. Prima so! Verdonnert endlich einmal die Reichen zu ein paar effektiven Maßnahmen! 

 

Ad 3. Technische Machbarkeit (siehe Tabelle)

 

1.1

bin Bauingenieur und darf als solcher mit bestem Gewissen sagen, dass eine Aufrüstung eines Altbaus auf Passivhausniveau mit immensen Kosten zwar möglich, aber nicht sinnvoll ist. Denn der kleinste Fehler in der notwendigen luftdichten und gedämmten Gebäudehülle führt zu gewaltigen Schäden am Bauwerk, da dort dann Tauwasser entsteht und fröhliches Schimmelwachstum fördert

42.3

Enteignung und Plastifizierung

Ein Jugendstilhaus, Baujahr 1904, Backstein, Holz, Stuck, große Fenster. Das kann man nicht in Plastik packen. Wer garantiert für Qualität der vermeintlich energieeffizienten Sarnierung für alte Bausubstanz. Die Baumeister von damals waren klug, ein modernisierender Eingriff fordert weiter ein, Schimmel und Verfall sind der Normal. Was luftdicht verpackt ist fault und schimmelt. Neubauten kann man modern gestalten, die alte Substanmz aber muß verschont werden von solch BÜROKRATENIRRSINN!

 

Ad 4. Abgehobene Politiker (siehe Tabelle)

 

5.1

Also muß mal sagen der Herr Röttgen und seine 40 Räuber haben einen massiven verlust der Realität. Ich bin selbst seit 5 Jahren Energieberater und mit Neubau und Sanierung schon sage und Schreibe 30 JAhre bestens Vertraut, aber was diese Ahnungslosen , Überbezahlten Typen vom Stapel lassen schlägt dem Fass den Boden Aus, Energieeinsparen bis zu einem Gewissen Grad OK Aber diese Ahnungslose Baggage schert wieder jede Imobilie über einen kamm. Bei sanierungsmaßnahmen ist Fachwissen und vorallem au

15.1

Wenn ich das Geld hätte was sich unsere Politiker gönnen, dann könnte ich auch problemlos mein kleines Heim so umbauen, das es kein CO2 verbraucht und nur den Ökostrom verbraucht. Da ich aber kein Politiker bin sondern nur für diese das Geld ranschaffen darf habe ich halt die Arschkarte gezogen. Aber irgendwann hat mal der Zahlemann die Sch.... voll.

39.1

Was passiert erst wenn bei der nächsten wahl die roten dank der grünen an die macht kommen. eine steigerung ist bestimmt noch möglich ,wird es dann noch doller ?

61.1

Is klar ...

Wer Stroh im Schädel hat kann mit Recht behaupten schon mal ein isoliertes Dach zu haben. Den Rest machen sie mit einem 6-7 stelligen Jahreseinkommen auf Kosten der Steuerzahler wett. Es ist leicht Schwachsinn in einem Gesetz nieder zu schreiben wenn man die Höhe seines eigenen Einkommens selber bestimmt.

 

Ad 5. Rätselraten um die Motivation der Regierung (siehe Tabelle)

 

7.1

Hierbei gewinnen doch lediglich die Banken. Wer es sich nicht leisten kann, wird gezwungen sich Geld zu leihen.

12.1

Leute, wacht auf. Merk ihr nichts ? Wie oft hab ich jetzt schon so Sätze gelesen wie: Es wird immer mehr wie in der DDR oder: Zwangsenteignung wie in der DDR. Wer hockt den da als Bundeskanzlerin möchtegern? Wo kommt denn diese Dame her ? Der hat es da drüben so gut gefallen, das sie die alten Zeiten wieder haben will. Früher mit Braunkohle geheizt, die Luft verpesstet mit dene Trabbis usw. und jetzt einen Vorträge halten wollenüber Klimaschutz. Gewisse Politiker gehören weggesperrt.

40.1

Was kann man von einer Regierung verlangen, welche das Volk mehr schikaniert als regiert.

81.1

Konjunkturprogramm

"Das Handwerk hingegen sieht in dem Plan ein hervorragendes Konjunkturprogramm..." also noch eine Hilfe wie beim Dieselpartikelfilter, Autobahnmaut, "Feinstaubzonen", Bankenstütze, Brennelementeabgabe, usw die wir die braven trotteligen deutschen Steuerzahler letztendlich wieder mal entrichten sollen. Und dann wundert sich die Regierung, dass das Volk auf die Straße geht?!?!?!? Wir sollten dringendst vielöfter auf die Straße gehen. Die Politik wird nur noch von der Industrie gelenkt.

104.1

Die geplante Armut...
... für die Massen muß natürlich auf Biegen und Brechen durchgesetzt werden! Die Marionetten wollen mit aller Macht an unser Geld - denn nur so läßt sich letztendlich das geplante globale Ziel erreichen - die NWO. Sorge für das Chaos, laß alle bluten, mach sie arm - und dann komm mit der "Lösung" - Problem, Reaktion, Lösung - ach, wenn es doch der Lull zur Gänze endlich merken würde! 

 

 

Ad 6. Lösung: persönliche Konsequenz oder politische Reformhaltung und Rebellion bis hin zur Revolution:  (siehe Tabelle)

 

    persönliche Konsequenz:

12.2

Hab mir sowas schon gedacht

Ich bin jetzt 50. Mein 13-Familienhaus ist 10 Jahre alt und in 10 Jahren bezahlt. D.h. wenn ich 60 bin muss ich die Bude entweder verkaufen oder für viel Geld sanieren. Da das eigentlich meine Altersversorgung sein sollte, werde ich wohl verkaufen müssen um wenigstens etwas davon zu haben. Wobei, bei dem Zirkus in unserem Land, möchte ich hier sowieso nicht bleiben. Aber irgendwie ist es doch schade.

78.1

Wieder ein Grund Deustchland den Rücken zu kehren. Da werde die Leute ruiniert und im Ausland wird der Drecj nur so in die Luft geblasen.

106.1

Ganz einfach! Einfach in den Süden auswandern! Jetzt! Alle Hausbesitzer! Dann sollen die hier ihren Scheiß allein weiter machen! Im Süden reicht eine Wellblechhütte, und man hat ein NULL CO² Haus! Weil Heizungskosten habe ich nicht, warmes Wasser habe ich mit einer schwarzen Tonne auf dem Dach umsonst. Bissel Strom für den Kühlschrank macht eine kleine Photovoltaik Anlage deneben. Fertig! Was denkt ihr was mit den Immobilienpreisen passiert, wenn der Quatsch Gesetz wird? Schnell verkaufen! 

116.1

hallo ich kann das nicht bezahlen also dann bleibt einem nur 8 Löscher zu bohren und zünden

 

    Reform:

20.2

Werte Damen und Herren, wie bin ich froh, dass ich mein Haus bezahlt habe und jetzt mit 64.Jahren in Ruhe von meiner kleinen Rente leben kann. (Gerade mal so) Mein Haus ist 1956 gebaut worden und ich habe sehr viel erneuert, Thermo Fenster, neue Dächer, Dachboden isoliert 10 cm. Stärke. neue Heizung Blaubrenner zweiflammig. Mehr kann ich mit ca. 860 Euro Rente mtl. nicht. Schluß jetzt mit dieser Regierung. Diese in der Tat Zwangssanierung ist mit Sicherheit verfassungswidrig. Darüber wird der

53.1

Eine Dreistigkeit ohnegleichen, ein enteignungsgleicher Eingriff. Gestern noch in Frontal21, wie unfähige Politiker und Treuhand Vermögen in unglaublichem Ausmaß vernichtet haben und Betrüger sich in großem Stil ungehindert die Taschen mit Millionen gefüllt haben. Ca. 250 Milliarden fehlten am Ende und wir zahlen heute noch daran. Hinzu kommen noch die Milliarden für die Bankenrettung. Was sollen wir noch alles tragen? Eine Partei rechts von der CDU würde aus dem Stand 20% erzielen. Es reicht.

54.1

Inzwischen schäme ich mich immer mehr, dass solche Entscheidungen von unseren Volksvertretern getroffen werden. Der deutsche Michel liegt offensichtlich noch nicht tief genug in der Gosse, denn sonst würde er alle Parteien, die im Ansatz etwas mit dieser Entscheidung zu tun haben, bei den nächsten Wahlen abstrafen. Was werde ich bei den nächsten Wahlen tun? Ich werde ein Protestvotum abgeben und mir einen grinsen. Mal schauen, wie die etablierten Parteien reagieren,wenn viele Bürger so wählten.

 

    Rebellion bis hin zur Revolution:

 

13.1

Leute auf die Straße. Wie in Frankreich. Nur die Fäuste in der Tasche machen geht nicht mehr. Wenn das zutrifft würde es für unser 1910 erbautes Haus eine finanzielle Belastung von fast 100.000 € bedeuten. Das geht nicht. Ich verlasse dieses Haus mit den Füssen zuerst aber vorher kriegen einige mächtig Ärger. Also tut Euch zusammen, friedlich und ohne Randale. Autobahnkreuze, Gleise, Flughäfen - wie in Thailand besetzen -. Gruss aus NRW

25.2

Das Ganze hat doch bei unseren Politikern insgeheim Methode und ist so gewollt. Der arme EFH-Besitzer kann die Sanierung nicht bezahlen. Muß also zu einem Spottpreis an irgendwelche Milliardäries verkaufen, die dann selbstverständlich die von Leiharbeitern erstellten Sanierungen von den Steuern absetzenI So was nennt man eine ganz gezielte Umverteilung von unten nach oben. Wir müssen auf die Straße. Siehe Frankreich.

30.2

So langsam müssten mal ein paar von diesen Politlumpen aufgehängt werden!

40.1

liebe Kommentarschreiber als einen Generalstreik und diese Typen allesamt zum Teufel jagen . Natürlich ohne Pensionen!! was fällt denen noch alles ein ? diese Verbrecher am Bürger

47.1

Die geplanten Zwangsmaßnahmen gegen das private Immobilieneigentum hätte ich einer stalinistischenSplittergruppe, nicht aber einer konservativen Partei zugetraut. Diese Leute sind einfach fehl am Platze. Es darf und kann nicht sein, dass Deutschland durch Ideologen wirtschaftlich vernichtet werden darf. Zu hoffen steht, dass sich breiter Widerstand gegen diesen Irrsinn formieren wird.

47.2

Wenn das kommt hilft nur noch rohe Gewalt gegen Berlin.

50.2

nicht durchsetzbar. Das wird doch niemals so durchkommen. Selbst eine links grüne Regierung könnte das nicht erzwingen. Diese Zwangssanierungen gleichen nämlich einer Enteignung aller Hausbesitzer und Mieter, da Sanierungkosten in Höhe des Objektwertes oder höher zwangsläufig zur Insolvenz führen. Spätestens wenn das Volk mit Gewalt gezwungen werden soll, sein Hab und Gut aufzugeben, wird es krachen. Sogar die phlegmatische Geduld der Deutschen kennt Grenzen.

 

 

Die (verschwiegene) September-Rebellion 2010

 

2. Teil

 

Ich möchte jetzt auf einige spezielle Punkte eingehen, die mir bei der Lektüre dieser Statements aufgefallen sind.

_________________________________________________

1. Das gegenwärtige Parteienspektrum ist offenbar völlig ungeeignet, an auch nur irgendeiner Stelle die Interessen dieser weniger betuchten, wenn auch nicht wirklich armen Leute zu vertreten. (Vgl. dazu auch die staatliche Tatenlosigkeit zum Problem ‘Mietnomaden’ u.ä). Das wissen die Betroffenen offenbar meist auch selber. Nur ein einziger will aus der CDU austreten und zu den Linken übergehen, aber ansonsten wird bei expliziten Aussagen bei keiner bestehenden Partei ein Interesse an ihrer Sache vorausgesetzt. Höchstens als Protest sollen kleine Parteien gewählt werden.

 

Die Sache ist ja auch verständlich.

 

a) Die CDU/FDP Regierung wollte ihnen diese Geschichte einbrocken, wobei allerdings die FDP, wenn man ihren Verlautbarungen Glauben schenken soll, eher auf Freiwilligkeit statt auf Zwang setzte. Jedoch steht die FDP schon allein wegen der sog. Gesundheitsreform ihres Ministers Rösler bei den einfachen Hausbesitzern im Verschiß. Sie, die jeden Euro zweimal umdrehen müssen, bevor sie ihn ausgeben, wissen ganz genau, daß mit den ‚Zusatzbeiträgen’ der Krankenkassen eine unberechenbare Belastungslawine in der Zukunft genau auf sie als Zentrum zukommen soll.

 

b) Daß Grüne und SPD gemeinsam ein gutes Team für eine Öko-Diktatur abgeben, die die kleinen Hauseigentümer besonders hart trifft, sieht man deutlich in Marburg an der Lahn, wo es gemäß der sozialdemokratisch-grünen Stadtregierung in Zukunft Pflicht sein soll, daß praktisch jeder Hauseigentümer sein Dach auf eigene Kosten mit Solarzellen bedecken muß, wenn da was umgebaut oder neu gebaut werden soll. -  Ich denke, daß solche Geschehnisse im sonstigen Deutschland nicht unbemerkt bleiben.

 

c) Daß Linke in Sachen Hauseigentum die falschen Ansprechpartner sind, ist offenkundig. Denn erstens sehen diese ihr Klientel eher in besitzlosen Hartz-4 –Empfängern, zweitens gilt seit Proudhon (und in seinem Gefolge Marx) traditionell der eherne Satz „Eigentum ist Diebstahl“ und was drittens die kleinen Eigentümer angeht, so gehören diese für die Marxisten zum verachtenswerten ‚Kleinbürgertum’ – und das, obwohl die führenden Linken (vorneweg Marx & Engels) fast allesamt selber Kleinbürger waren und sind.

 

d) Die kritischen „Piraten“ sind solchen Problemen gegenüber ebenfalls keine Ansprechpartner, ihnen geht es (durchaus sinnvollerweise) um die Freiheit des Internets, aber ansonsten haben sie wenig bis gar keine Konzepte.

 

e) Bleiben eigentlich nur noch die Rechten. In der Tat tendieren einige der Betroffenen in diese Richtung, aber eigentlich nicht explizit zur NPD. Ich denke einige der kuriosen Beiträge, die von einer CO-2-Verschwörung ausgehen, die angeblich dazu diene, das Volk an der Nase herumzuführen, stammen aus dieser Richtung. Doch ich glaube, daß die Rechten damit ziemlich alleine dastehen, denn die Hauptmasse der betroffenen kleinen Hausbesitzer hat ja Verständnis für das Thema Klimaschutz und Energieverschwendung und viele tun nach ihrem Bekunden schon eine ganze Menge an ihren Häusern. Doch sehen sie selbstverständlich ganz konkret ihre finanziellen Probleme, wenn sie auf ihre Sparkonten schauen, und dann was ein Haus ständig an Geld und Arbeit und Sorgen verschlingt, falls man es nicht verrotten lassen will. Des weiteren sehen sie auch teilweise, oder ansatzweise, die technischen Probleme. Viele können auch nicht die Machbarkeit des Merkel-Röttgen-Programms erkennen.

 

 

Somit kann mit Fug und Recht gesagt werden, daß hier eine entscheidende Volksmasse von Leistungsträgern durch das bestehende Parteien-System im Regen stehen gelassen wird! Daß hieraus Verachtung für die ‚Politiker’, (offiziellerweise ‚Politikverdrossenheit’ genannt) entsteht, kann man an vielen einzelnen Statements sehr klar erkennen.

 

_______________________________________________

 

2. Hochinteressant finde ich den Punkt des Rätselratens um die Motivation der Regierung. Man geht in den kritischen Beiträgen in den meisten Fällen sowieso von Dummheit und Abgehobenheit der großverdienenden Politikerkaste aus. Wenn ich das lese, erscheint mir diese schon fast wie eine vom Volk abgekapselte Adelsgesellschaft. - Aber ich meine hier noch was anderes. Wie kann es denn angehen, daß in einer demokratischen Gesellschaft soviel Unklarheit und Rätselraten darüber herrscht, was die Regierung denn eigentlich im Schilde führt, von welchen kuriosen oder undurchsichtigen Antrieben sie gelenkt wird bei ihren Entscheidungen – gegen das Volk?

 

________________________________________________

 

3. Ein weiterer Punkt, der mir aufgefallen ist: wie viele der betroffenen Leute von Deutschland enttäuscht sind und auswandern wollen. Wieder ein Punkt, der die Abgehobenheit der Politiker (bzw. der  Mächtigen) beleuchtet: Wie kann man nur einen großen Teil des leistungstragenden Volkes derart vor den Kopf stoßen, daß sie die Schnauze voll haben und am liebsten abhauen wollen?

 

_________________________________________________

 

4. Überrascht war ich über die vielen ziemlich klaren, wenn auch manchmal naiven, politischen Statements. Selbst wenn Satzbau und Rechtschreibung häufig zeigen, daß es sich hier keineswegs um Intellektuelle handelt: so richtig bleedes Zeug gab es nur äußerst selten. Ich denke, man merkt, daß es sich vorwiegend um Leute handelt, die eben ihr Leben tatsächlich praktisch meistern wollen und auch können – trotz aller Widrigkeiten.

 

________________________________________________

 

5. Am meisten überrascht war ich jedoch über das spontane Rebellions-Potential, daß sich hier ganz plötzlich offenbarte. Kein Wunder, daß sämtliche offiziösen Medien mehrere Tage erst mal abgetaucht waren und keinen Mux von dieser im inneren Volk der Leistungsträger gärenden Rebellion berichteten. Auch wenn in den offiziösen Medien in den nächsten Wochen über die rapide sinkenden Umfragewerte für CDU und FDP berichtet wird, taucht auf gar keinen Fall dieses Thema als ein möglicher gewichtiger Grund auf!

 

 

 

[Home] [Philosophen] [Marx] [Plato] [Adorno] [Projekt Argumentation] [Gegenständliche Malerei] [Was ist Wissenschaft?] [00-Spießer-Demokratie] [div. SPEZIAL-THEMEN] [Mathematik] [Links]